• Startseite

Kontakt

Turnverein Willstätt 1908 e.V.
Hauptstraße 53
77731 Willstätt
Tel. +49 7852 999 270
Fax +49 7852 999 271
E-Mail: info@tv-willstaett.de
 

Öffnungszeiten:

Montags, Mittwochs und Freitags
von 9:00 - 12:00 Uhr
 

Hanauerland-Halle

Hornisgrindestrasse 4
77731 Willstätt
 

Sponsoren

hilzinger

sparkasse

adam

Sportklinik

MiLu Web

TV Willstätt verpatzt Debüt von Coach Schiemann

dodig dinko 2019 02 03 tv willstaett 001 0Nach einer über weite Strecken ganz schwachen Leistung kassierte Handball-Drittligist TV Willstätt am Sonntag im Duell der »Kellerkinder« gegen den VTZ Saarpfalz eine 18:22 (8:12)-Heimniederlage. Der neue Trainer Marco Schiemann und Winter-Neuzugang Marius Oßwald hatten sich ihre Premiere ganz anders gewünscht.

Am »Bürgermeister-Wahltag« in Willstätt sollte es eigentlich für den TV Willstätt die Wende Richtung Klassenerhalt werden. Daraus wurde nichts, denn über weite Strecken präsentierte sich das Team von Neu-Trainer Marco Schiemann ganz schwach. Im Angriff lief so gut wie nichts zusammen gegen einen Kontrahenten, der schlagbar war. Erst nach neun Minuten erzielte Dinko Dodig die Willstätter 2:1-Führung, nach 15 Minuten waren erst acht Tore gefallen (4:4), in einem Spiel, das zu diesem Zeitpunkt an »Altherren-Handball« erinnerte. Von Tempo und Spritzigkeit keine Spur.

 

Viele technische Fehler

Auch die Gäste um Trainer Danijel Grgic, einst Bundesliga-Spieler des TV Willstätt, hatten erhebliche Probleme. Viele technische Fehler prägten die ersten 30 Minuten, aber auch im zweiten Durchgang waren hüben wie drüben erfolgreiche Spielzüge und Torabschlüsse Mangelware. Dazu kamen aufseiten der Gastgeber in Halbzeit eins drei vergebene Siebenmeter in Serie: Daniel Schliedermann, der offensiv gedeckt wurde und dadurch überhaupt keine Akzente setzen konnte, scheiterte zunächst am guten Keeper Yannic Klöckner (21.), dann Neuzugang Christopher Räpple am Pfosten (26.) und Regis Matzinger platzierte das Leder neben das Tor der Saarländer (27.), die eine Vier-Tore-Führung (8:12) mit in die Halbzeit nahmen. 

Schwacher Rückraum 

Obwohl David Knezovic in Durchgang zwei beim Stand von 9:12 den vierten Siebenmeter für seine Farben in Folge vergab, wurde das Spiel der Hausherren etwas besser – auch dank Keeper Gunther Zölle, der mit neun Paraden und einem parierten Siebenmeter ein Rückhalt war. 

Es schien nun, als könnte der TVW die Partie drehen – bis auf einen Treffer (13:14/42.) war man dran an den Saarpfälzern, auch nach 52 Minuten (16:17) war noch alles offen in der Hanauerlandhalle. Doch den Ausgleich erzielte die Schiemann-Sieben nicht, deren Rückraum so gut wie nicht zur Geltung kam. Beim 16:20 (56.) war die Messe gelesen. Gute Noten aufseiten des TVW verdienten sich nur die Keeper Rafal Grzybowski und vor allem Gunther Zölle sowie der siebenfache Torschütze Regis Matzinger.

Schiemann enttäuscht

Seine Enttäuschung konnte Marco Schiemann nicht verbergen: »Wir haben sehr viele technische Fehler produziert, viele Möglichkeiten, vor allem Siebenmeter, nicht verwertet. In der zweiten Halbzeit hat streckenweise unsere 4:2-Deckung funktioniert. Wir müssen in den kommenden Spielen die Fehlerzahl deutlich reduzieren und die sicheren Chancen nutzen.« Sein Kollege Danijel Grgic war dagegen sehr zufrieden. »Wir hatten uns vorgenommen, unsere Niederlage der Vorrunde zu korrigieren. Das ist uns gelungen.«

TV Willstätt – VTZ Saarpfalz 18:22 (8:12)
Willstätt:
Grzybowski (bis 30.), Zölle (ab 31.), Irion (n.e.); Fessler, Räpple 3/2, Dodig  2, Markovic, Matzinger 7, Durand 1, Oßwald 2, L. Veith, Schlampp 1, Schiedermann 2, Knezovic, Jankowski.
Saarpfalz: Ruppert (n.e.), Klöckner; Radenovic, Brauns, Wiese 4, Maric 2/2, Wilga 3, Petrusis 3, Kraucevicius 4, Schweitzer, Paetow 2, Mokris 2, Stauch, Kurotschkin 2.
Schiedsrichter: Carsten Hehn/Jan Tauchert – Zuschauer: 710.