• Startseite

Kontakt

Turnverein Willstätt 1908 e.V.
Hauptstraße 53
77731 Willstätt
Tel. +49 7852 999 270
Fax +49 7852 999 271
E-Mail: info@tv-willstaett.de
 

Öffnungszeiten:

Montags, Mittwochs und Freitags
von 9:00 - 12:00 Uhr
 

Hanauerland-Halle

Hornisgrindestrasse 4
77731 Willstätt
 

Sponsoren

hilzinger

sparkasse

adam

Sportklinik

MiLu Web

TV Willstätt verliert unglücklich

Dinko Dodig und der TV Willstätt zeigten im Heimspiel gegen die Bundesliga-Reserve des HBW Balingen-Weilstetten eine starke Leistung, verloren aber unglücklich mit 22:23. ©handball-server.de

Handball-Drittligist TV Willstätt muss weiter auf den ersten Saison-Heimsieg warten. Gegen die Bundesliga-Reserve des HBW Balingen-Weil­stetten unterlag der TVW am Samstag in der Hanauerlandhalle nach einer insgesamt starken Leistung unglücklich mit 22:23 (13:15).

Die Abwehrarbeit des TV Willstätt in den ersten 20 Minuten des zweiten Durchgangs, als den Gästen bis zur 48. Minute nur drei Treffer gelangen, war wohl das Beste, was die Ortenauer in ihrer bisherigen Drittliga-Zeit aufs Parkett bekamen. Gestützt auf einen bärenstarken Keeper Rafal­ Grzybowski, der nach seiner frühen Einwechslung mit 16 Paraden der große Rückhalt war, hatte der TVW in den 60 Minuten nur ein Manko: Im Angriff ließ man viele Chancen liegen, auch zwei Siebenmeter parierte der ebenfalls sehr gute Keeper Julian Malek. Zumindest eine Punkteteilung wäre ein gerechtes Ergebnis gewesen, denn die Hausherren, die in diesem spannenden Spiel durch ihren starken Auftritt auch die Fans hinter sich brachten, waren jederzeit auf Augenhöhe mit dem Gast.  

Die Moral stimmt
Die Moral im TVW-Team stimmt, darauf deutete auch die Startphase des zweiten Durchgangs hin, als die Schützlinge der Interimstrainer Rudi Fritsch/Fredy Beker 13:15 hinten und  in doppelter Unterzahl  waren. Mit Cleverness, Einsatz und Willen wurde diese Phase überstanden und sogar auf 14:15 verkürzt. Das gab Selbstvertrauen – hinten standen die Willstätter wie ein Bollwerk, aber vorne fehlte es an konsequenten Abschlüssen. Trotzdem führten die Gastgeber 19:17 (47.) – aufgrund der Chancen hätten es zwei oder drei Tore mehr sein müssen zu diesem Zeitpunkt. Das rächte sich dann am Ende. Nach 57 Minuten hatte der Gast das Ergebnis gedreht und war mit 22:21 im Vorteil. 48 Sekunden vor dem Ende schloss Regis Matzinger einen Tempogegenstoß erfolgreich zum 22:22 ab.

 
Riesenstimmung in der Halle, aber Ballbesitz Balingen – sieben Sekunden vor der Schlusssirene traf dann Lars Friedrich zum glücklichen 23:22- Sieg, was dann auch Gäste-Trainer André Doster in der Pressekonferenz bestätigte: „Wir haben in Halbzeit eins ordentlich gespielt, in Durchgang zwei völlig die Kontrolle verloren. Der Erfolg tut uns gut, auch wenn er sehr glücklich war.“ Der Ex-Altenheimer Moritz Strosack hatte auf Seiten der Gäste Pech bei zwei vergebenen Tempogegenstößen und bekam insgesamt nur wenig Spielanteile.

„Wir sind mit dem Spiel zufrieden, aber nicht mit dem Ergebnis. Die Einstellung der Mannschaft stimmte, Rafal Grzybowski hat stark gehalten“, resümierte Patrick Ludwig treffend aus Sicht des TV Willstätt. Erfreulich aus Sicht des TVW war, dass Marius Oßwald nach rund sechs Monaten Verletzungspause in der 58. Minute sein Comeback feierte.  

TV Willstätt – HBW Balingen-Weilstetten II 22:23 (13:15)
Willstätt:
Kvesic (bis 8.), Grzybowski (ab 9.), Irion (n.e.) – Ludwig 3, Dodig 1, Markovic 1, Matzinger 6/1, Hoyer, Durand, Oßwald, Beering 4, L. Veith 1, Pfliehinger, Schliedermann 4, Gäßler 2, Lauppe.
Balingen-W. II: Malek (ab 24.), Ruminsky (bis 23.) – Thomann 6/4, Mosdzien, Fügel, Fuoß 1, Bitzer 4/1, Friedrich 5, Huber, Foth, Heinzelmann 1, Diebel 6/1, Strosack, Röller.
Schiedsrichter: Christian Staszak/Stefan Walter; Zuschauer: 700.
Rote Karte: Yannick Ludwig (56.).