• Startseite

Kontakt

Turnverein Willstätt 1908 e.V.
Hauptstraße 53
77731 Willstätt
Tel. +49 7852 999 270
Fax +49 7852 999 271
E-Mail: info@tv-willstaett.de
 

Öffnungszeiten:

Montags, Mittwochs und Freitags
von 9:00 - 12:00 Uhr
 

Hanauerland-Halle

Hornisgrindestrasse 4
77731 Willstätt
 

Sponsoren

hilzinger

sparkasse

adam

Sportklinik

MiLu Web

TV Willstätt peilt gegen TuS Dansenberg ersten Heimsieg an

Interimstrainer Rudi Fritsch (stehend rechts) hofft mit dem TV Willstätt im zehnten Saisonspiel endlich auf den ersten Heimsieg. ©Stefan Arbogast

Alle vier Zähler sammelte Handball-Drittligist TV Willstätt (14./4:14 Punkte) auf fremdem Parkett. Am Samstag, 20 Uhr, gegen den Tabellensechsten TuS Kaiserslautern-Dansenberg (11:7 Punkte) will das Team des Interims-Trainergespanns Rudi Fritsch/Fredi Beker endlich auch zu Hause punkten. 

Das 35:35 am vergangenen Spieltag unter der Regie von Co-Trainer Fredi Beker beim Favoriten SV Salamander Kornwestheim war eine positive Überraschung aus Sicht des TV Willstätt. „35 erzielte Tore in Kornwestheim, das ist sehr gut. In der Abwehr gab es ein paar Unstimmigkeiten, die wir in dieser Woche angesprochen haben, um uns zu verbessern. Denn über 30 Gegentreffer in 60 Minuten sind zu viele. Wichtig ist aber, dass wir trotzdem einen Punkt mitgenommen haben. Wir haben uns jetzt vorgenommen, am Samstag das erste Heimspiel der Saison zu gewinnen“, will der sportliche Leiter Rudi Fritsch, der krankheitsbedingt in Kornwestheim passen musste, nun zu Hause gegen den TuS Dansenberg nachlegen.

 

Schwere Aufgabe
Mit Blick auf die Tabelle täten zwei Zähler den Ortenauer Drittliga-Handballern natürlich sehr gut, denn der Rückstand von Rang 14 zum Tabellenelften TV Hochdorf beträgt nur drei Zähler. Doch einfach wird dieses Vorhaben ganz sicher nicht, wie Fritsch bestätigt. Der TuS Dansenberg habe eine sehr starke und robuste Mannschaft mit einigen Ausnahmespielern im Kader – Torhüter Kevin Kier oder Jan Claussen. „Wir müssen körperlich mithalten und versuchen an die Leistungen der letzten beiden Wochen anzuknüpfen“, ist die Vorgabe des sportlichen Leiters, der am Samstag wieder zusammen mit Fredi Beker das Team coachen wird.

Personelle Probleme
Während das Trainerduo wieder komplett ist, gibt es personelle Probleme im TVW-Kader: Christopher Räpple und Ben Veith sind langzeitverletzt und werden erst wieder im neuen Jahr zurückerwartet. Aktuell laboriert Dane Markovic bereits über eine Woche an einer Grippe. Daniel Schliedermann ist im Spiel in Kornwestheim umgeknickt – „wir hoffen, dass er spielen kann“, so Rudi Fritsch. Abgemeldet vom Training wegen einer Magen-Darm-Grippe hat sich am Mittwoch Felix Gäßler, auch Kevin Durand musste in der letzten Trainingseinheit behandelt werden. 
Offen ist weiterhin die Trainerfrage, ein Schiemann-Nachfolger ist offensichtlich nicht in Sicht.