• Startseite

Kontakt

Turnverein Willstätt 1908 e.V.
Hauptstraße 53
77731 Willstätt
Tel. +49 7852 999 270
Fax +49 7852 999 271
E-Mail: info@tv-willstaett.de
 

Öffnungszeiten:

Montags, Mittwochs und Freitags
von 9:00 - 12:00 Uhr
 

Hanauerland-Halle

Hornisgrindestrasse 4
77731 Willstätt
 

Sponsoren

hilzinger

sparkasse

adam

Sportklinik

MiLu Web

TV Willstätt verliert das Schlüsselspiel

In der 3. Liga Süd haben die Handballer des TV Willstätt bei der TSG Haßloch deutlich verloren. Die Handballer sind damit auf einen Abstiegsplatz in der 3. Handball-Bundesliga Süd zurückgefallen. Wie geht es nun weiter?

Der TV Willstätt hat zwei „Vier-Punkte-Spiele“ in Serie verloren und ist damit auf einen Abstiegsplatz in der 3. Handball-Bundesliga Süd zurückgefallen. Nach der knappen Niederlage vor einer Woche beim HC Erlangen II unterlagen die Ortenauer am Samstag bei der TSG Haßloch relativ deutlich mit 20:28 (11:15).

Turbulente Woche

Nach einer turbulenten Woche mit der Suspendierung von Jan-Lennart Beering meldete sich der Rückraumspieler gestern nochmals zu Wort und versicherte, dass die Verantwortlichen des TV Willstätt von seiner Ansage, nicht unter dem künftigen Trainer Ole Andersen spielen zu wollen, keinesfalls überrascht wurden, weil er vor der Verpflichtung des Dänen mehrmals mit ihnen gesprochen hatte.

Aber nicht nur das Fehlen des Linkshänders war am Samstag ein Grund für die Willstätter Niederlage im Sportzentrum von Haßloch, auch die zuletzt gut arbeitende Abwehr war „löchrig“, der Mittelblock schaffte es nicht, die Haßlocher zu bremsen. Probleme hatten die Schützlinge von Interims­trainer Rudi Fritsch und Co-Trainer Fredi Beker aber auch im Angriff. „Wir hatten gegen die 5:1-Deckung der TSG mit dem Rechtshänder auf der halbrechten Position – abwechselnd Christopher Räpple und Lucas Veith – keine automatisierten Lösungen“, resümierte Fritsch. Da haben nach seiner Meinung die drei Trainingseinheiten noch nicht ausgereicht, „um das Ganze zu automatisieren. Es fehlte die Feinabstimmung.“ Die Willstätter versuchten, über Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen, was nicht funktionierte. Für die Hausherren, die einen Start-Ziel-Sieg feierten,  war es der zweite Sieg in Folge.  Nach dem Treffer des Ex-Willstätters Ales Muhovec in der 50. Minute zum 23:17 war das „Kellerduell“ entschieden. 

Feinabstimmung

„Wir nehmen die turbulente Woche und das Spiel als Erfahrung mit und hoffen, dass es am kommenden Samstag in der Hanauerlandhalle gegen Oppenweiler/Backnang besser klappt. Wir müssen die Woche dafür nutzen, um die Feinabstimmung zu verbessern und unsere 6:0-Deckung dahin bringen, wo sie vor zwei Wochen war“, meinte Rudi Fritsch.

SG Haßloch – TV Willstätt   28:20 (15:11)

Haßloch: Pfaffmann, Schlingmann, Modzinski – Hannes, Kern 8, Zech, Muhovec 3, Seelos 2, Gregori, Job 4, Djozik 2, Röller 3, Götz 5/2.
Willstätt: Grzybowski, Kvesic, Irion (n.e.) – Ludwig, Räpple 2/1, Dodig 3, Markovic, Matzinger 3, Durand, Oßwald, L. Veith 1, Pfliehinger 2, Schliedermann 4, Gäßler 4, Lauppe 1.
Schiedsrichter: Ahlgrimm (Backwinkel) – Zuschauer: 400.