Sponsoren

hilzinger

sparkasse

adam

residence

MiLu Web

Kontakt

Turnverein Willstätt 1908 e.V.
Hauptstraße 53
77731 Willstätt
Tel. +49 7852 999 270
Fax +49 7852 999 271
E-Mail: info@tv-willstaett.de
 

Öffnungszeiten:

Montags, Mittwochs und Freitags
von 9:00 - 12:00 Uhr
 

Hanauerland-Halle

Hornisgrindestrasse 4
77731 Willstätt
 

Für TV Willstätt war beim 25:28 in Haßloch mehr drin

file71pz5brpzapu0a1a1uuNach zwei Siegen in Folge kassierte Handball-Drittligist TV Willstätt am Samstag bei der TSG Haßloch eine 25:28-Niederlage nach 11:10-Pausenführung. Nach dem »Zwischenhoch« sind die Ortenauer wieder auf einen Abstiegsplatz zurückgefallen, haben aber nicht enttäuscht. 

Zwei Winter-Neuzugänge haben am Samstag im Sportzentrum Haßloch ordentlich zugeschlagen. Beim gastgebenden TSG wurde erstmals Denni Djozic (kam von den Eulen Ludwigshafen) eingesetzt und war mit acht Treffern Haupttorschütze, beim TV Willstätt war der von der SG Nußloch in die Ortenau zurückgekehrte Felix Gässler fünfmal erfolgreich. Der TVW lag früh 2:4 zurück (9.), dann hatte sich die Abwehr auf die Hausherren eingestellt und auch im Angriff gab es mehr Zug zum Tor. Radoslaw Jankowski glich zum 4:4 aus (13.), Marius Oßwald und Dinko Dodig sorgten bis zur 17. Minute für eine Willstätter Führung (7:5). 

 

Ein-Tore-Führung zur Pause
»Wir haben den Beginn etwas verschlafen und lagen zurück, wurden dann aber wach und konnten dies korrigieren. In dieser Phase stand die Abwehr super, allerdings fehlte in der Offensive die Durchschlagskraft um weiter wegzuziehen«, analysierte  TVW-Coach Marco Schiemann die erste Spielphase. 
Nach 22 Minuten waren die Willstätter nach einem Schliedermann-Treffer sogar drei Tore im Vorteil (9:6) und nahmen  eine Ein-Tore-Führung mit in die Pause. »Da war mehr drin«, erkannte Trainer Marco Schiemann. 
Der Start in die zweite Hälfte war dann optimal, Regis Matzinger und Daniel Schliedermann sorgten für eine Drei-Tore-Führung (13:10/33.), doch dem TVW gelang es nicht, vorentscheidend wegzuziehen. Es schlichen sich einige individuelle Fehler ein, die das routinierte Haßlocher Team konsequent nutzte. 

 

Spannendes Duell
Bis zur 40. Minute lagen die Gäste immer mit einem oder zwei Toren vorne. Es war ein spannendes Duell, das dann erst in den Schlussminuten zugunsten der Haßlocher entschieden wurde. Ein Drei-Tore-Lauf der Gastgeber sorgte für die vermeintliche Vorentscheidung (25:22/55.). Doch Felix Gässler und Daniel Schliedermann sorgten mit ihren Treffern zum 24:25-Anschluss (57.) nochmals für knisternde Spannung im Haßlocher Sportzentrum. Doch zu einer Punkteteilung oder sogar zu einem durchaus möglichen Auswärtssieg reichte es nicht mehr. »Wir haben am Ende etwas aufgemacht, offensiver gedeckt und vorne ein paar technische Fehler produziert«, nannte Marco Schiemann Gründe, dass die Zähler in Haßloch blieben. »Wir haben uns gut verkauft. Schade aber, es wäre mehr drin gewesen. Das hat auch die Mannschaft so gesehen – und das ist gut.«  

TSG Haßloch – TV Willstätt 28:25 (10:11)
Haßloch:
Pfaffmann, Schlingmann; Borodovskis 7, Hannes, Muhovec, Schmieder, Freitag, Seelos 1, Gregori 5, Job 1, Zeller 5, Djozic 8/3, Röller 1, Götz.
Willstätt: Zölle, Grzybowski; Skusa 4, Fessler, Räpple, Dodig 1, Markovic, Matzinger 2, Durand, Oßwald 2, L. Veith 1, Schlampp, Schliedermann 7/3,  Knezovic, Gässler 5, Jankowski 3.
Schiedsrichter: Stefan Czommer / Cristian Marin – Zuschauer: 450.