• Startseite

Kontakt

Turnverein Willstätt 1908 e.V.
Hauptstraße 53
77731 Willstätt
Tel. +49 7852 999 270
Fax +49 7852 999 271
E-Mail: info@tv-willstaett.de
 

Öffnungszeiten:

Montags, Mittwochs und Freitags
von 9:00 - 12:00 Uhr
 

Hanauerland-Halle

Hornisgrindestrasse 4
77731 Willstätt
 

Sponsoren

hilzinger

sparkasse

adam

residence

MiLu Web

TV Willstätt muss für den Klassenerhalt nachsitzen

F19 4290Nach der 23:30 (9:14)-Niederlage des TV Willstätt am Samstag in der Hanauerlandhalle gegen den Tabellenzweiten Rhein-Neckar Löwen II im letzten Rundenspiel der 3. Handball-Bundesliga geht es in die »Verlängerung«. In Entscheidungsspielen zwischen dem TVW und dem TSV Neuhausen/Filder wird der dritte Absteiger ermittelt.

Der TV Willstätt muss weiter um den Klassenerhalt zittern, denn nach der Niederlage gegen die starken Rhein-Neckar Löwen II und dem gleichzeitigen Heimsieg des Konkurrenten TSV Neuhausen/Filder gegen den TuS Dansenberg (30:20) müssen der TSV und der TVW in zwei Entscheidungsspielen – das erste Spiel findet schon am Freitag, 20 Uhr, in der Hanauerlandhalle statt – den dritten Absteiger ermitteln.

 

Gäste dominieren das Spiel
Das Gästeteam um Trainer Michel Abt dominierte ab der 20. Minute das Spiel und deutete von Beginn an, dass keine Geschenke zu erwarten sind. Vor allem im ersten Durchgang war die Stimmung in der Halle prächtig, die Fans standen hinter ihrem TV Willstätt, doch nach dem 9:14-Pausenstand aus Sicht des TVW wurde es dann im zweiten Durchgang wesentlich ruhiger, denn die Gäste bauten ihre Führung kontinuierlich aus – 12:20 (40.) und 15:24 (45.). Spätestens zu diesem Zeitpunkt war die Partie entschieden, zumal die Willstätter im zweiten Abschnitt auch noch mehrere freie Chancen verballerten, die technischen Fehler häuften sich, was von den Gästen eiskalt mit einfachen Toren bestraft wurde. Aber auch den starken Rückraum der »Löwen«, die ohne Talente aus der A-Jugend antraten, weil diese gegen die Berliner Füchse um die deutsche Meisterschaft spielen, bekam das Team von Trainer Marco Schiemann nicht in den Griff. 

Gunther Zölle stark
Gunther Zölle war im ersten Durchgang bester Willstätter – in dieser Phase wehrte der Keeper neun teilweise schwere Bälle ab und hielt lange sein Team im Spiel, das 3:1 (6.) und 5:4 (13.) führte. Hier sah es so aus, als könnte der TV Willstätt auf Augenhöhe agieren, aber spätestens nach dem 6:10 (20.) war ein Klassenunterschied nicht zu übersehen. 

 

Enorme Qualität
»Wir haben mit dem Kern der Mannschaft gespielt, und  diese Spieler haben schon eine enorme Qualität. Unser Anspruch war es, den zweiten Tabellenplatz zu sichern, deshalb sind wir zuletzt gegen Neuhausen und heute gegen Willstätt mit der gleichen Formation angetreten. Glauben Sie mir, die Jungs kann man da nicht bremsen«, erklärte Gästetrainer Michel Abt den konsequenten Auftritt seiner Schützlingen in der Hanauerlandhalle.

Am Freitag alles reinhauen
»Wir haben heute nicht immer die richtige Lösung gegen die 5:1-Deckung der Rhein-Neckar Löwen gefunden und hatten auch in den 1:1-Situation einige Probleme«, resümierte TVW-Coach Marco Schiemann. Und: »Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, weil ich mich auf das heutige Spiel konzentriert habe. Aber da müssen wir alles reinhauen«, antwortete Schiemann von Hallensprecher Mario Vogt auf das erste Relegationsspiel am kommenden Freitag angesprochen. 

TV Willstätt – RN Löwen II 23:30 (9:14)
Willstätt:
Zölle, Grzybowski; Skusa 1, Fessler, Räpple 3/1, Dodig 3, Markovic 1, Gross 2, Matzinger 5, Durand, Oßwald 3, L. Veith, Schlampp, Knezovic, Gässler 4, Jankowski 1.
RN Löwen II: Adanir, Unser; Trost 2, Stadtmüller, Braun 3, Hejny 2, Bolius 10/5, Röller 2, Meyer 4, Kirchenbauer 4, Keller 2, Kessler 1.
Schiedsrichter: Johannes Marchlewitz/Christian Stadtmüller – Zuschauer: 1050.