• Startseite

Kontakt

Turnverein Willstätt 1908 e.V.
Hauptstraße 53
77731 Willstätt
Tel. +49 7852 999 270
Fax +49 7852 999 271
E-Mail: info@tv-willstaett.de
 

Öffnungszeiten:

Montags, Mittwochs und Freitags
von 9:00 - 12:00 Uhr
 

Hanauerland-Halle

Hornisgrindestrasse 4
77731 Willstätt
 

Sponsoren

hilzinger

sparkasse

adam

residence

MiLu Web

TV Willstätt feiert den Klassenerhalt

mannschaft

Geschafft! Der TV Willstätt kann für eine zweite Saison in der 3. Handball-Bundesliga planen. Nach dem 27:21-Heimsieg im ersten Entscheidungsspiel um den Klassenerhalt gegen den TSV Neuhausen/Filder am Freitag gewannen die Südbadener auch das Rückspiel am Sonntag auf der Filder mit 29:26 (13:11). 

Es war ein tolles Geburtstagsgeschenk für Willstätts Trainer Marco Schiemann (wurde 43 Jahre alt) in einem überaus fairen Spiel, das insgesamt nur fünf Zeitstrafen hatte. Seine Schützlinge boten in der restlos ausverkauften Egelsee-Sporthalle, darunter 120 Willstätter Fans, eine super Vorstellung. 

 

Auch wenn die Hausherren nach vier Minuten mit 2:0 führten, Willstätts Sieg war nie in Gefahr. Überragende Leistungen in einem bärenstarken TVW-Team boten Keeper Rafal Grzybowski, der nach einer Sieben-Tore-Führung eine Viertelstunde vor dem Ende Gunther Zölle Platz machte, sowie Abwehrchef Kevin Durand, der seine Nebenleute mit Übersicht dirigierte.

 

Frühe Entscheidung
Der 0:2-Rückstand war dann schnell korrigiert, mit einem 5:0-Tore-Lauf führte der TV Willstätt in der 12. Minute mit 5:2. Die Schiemann-Sieben ließ schon früh keine Zweifel am späteren Sieger aufkommen. Erst in der 25. Minute erzielte Neuhausens Torjäger Hannes Grundler den 10:10-Ausgleich. Doch Christopher Räpple und Regis Matzinger gaben mit ihren Treffern erneut eine schnelle Antwort, und zur Pause führte der TVW verdient mit 13:11. 

 

Starke Abwehr
Im zweiten Spielabschnitt griff Neuhausens Trainer Eckard Nothdurft nochmals in die »Taktikkiste« und versuchte das wohl schon zur Pause schier Unmögliche doch noch möglich zu machen. Die Hausherren nahmen ihren Keeper aus dem Tor und spielten mit sieben Angreifern. Doch die starke Abwehr des TV Willstätt stand hervorragend, zwang die Neuhausener zu technischen Fehlern, die dann gnadenlos bestraft wurden. Nach 38 Minuten führten die Gäste mit 19:13 – spätestens zu diesem Zeitpunkt war klar, dass der TV Willstätt auch in der kommenden Saison Drittliga-Handball präsentieren kann.

Manndeckung ohne Wirkung
Selbst  der Tausch des Neuhausener Tor in Durchgang zwei, auf das Keeper Arnold bei einem Abwehrversuch prallte und total verbog, brachte die Südbadener nicht aus dem Rhythmus.  Auch die Manndeckung gegen Daniel Schliedermann zeigte keine Wirkung, denn Christopher Räpple hatte dadurch Freiheiten, die er auch eiskalt nutzte. Auffallend in diesem Spiel – im Angriff produzierte der TV Willstätt kaum technische Fehler und Fehlwürfe. Eine Viertelstunde vor Schluss rotierte »Geburtstagskind« Marco Schiemann und gab allen Akteuren Einsatzzeiten. 

»Das war einfach überragend«
»Es war überragend, was unsere Fans hier angestellt haben, sie machten eine super Stimmung, da macht es einfach Spaß zu spielen. Wir waren auf alles vorbereitet. Kompliment an die Mannschaft, die in den beiden Entscheidungsspielen sehr stark gespielt hat. Das war einfach überragend, nachdem es in den beiden Spielen zuvor nicht so gut gelaufen ist«, freute sich Marco Schiemann. 

Neuhausen/F – Willstätt 26:29 (11:13)
Neuhausen:
Arnold, Gross, Siemer; Mönch 2, Durst 9/5, Letzgus, Pabst, Hipp 2, Fleisch 1, Grundler 6, Reinhardt 1, Flechsenhar 2, Roos 1, Sommer, Holder 1, Keppeler 1.
Willstätt: Zölle (ab 46.), Grzybwoski (bis 45.); Skusa 2, Fessler, Räpple 7/3, Dodig 5, Markovic 1, Matzinger 3, Durand, Oßwald, L. Veith 1, Schlampp 2, Schliedermann 5, Gässler, Jankowski 3, B. Veith.
Schiedsrichter: Florian Becker/Marco Nickel –Zuschauer: 800.