• Startseite

Sponsoren

hilzinger

sparkasse

adam

residence

MiLu Web

Kontakt

Turnverein Willstätt 1908 e.V.
Hauptstraße 53
77731 Willstätt
Tel. +49 7852 999 270
Fax +49 7852 999 271
E-Mail: info@tv-willstaett.de
 

Öffnungszeiten:

Montags, Mittwochs und Freitags
von 9:00 - 12:00 Uhr
 

Hanauerland-Halle

Hornisgrindestrasse 4
77731 Willstätt
 

TV Willstätt empfängt Neuling TuS Steißlingen

Skusa Christian 2017 01 22 TV Willstaett 001Am sechsten Spieltag der Handball-BW-Oberliga empfängt der TV Willstätt (2. Platz/8:2 Punkte) zum Abschluss der »englischen Woche« am Samstag (20 Uhr) Neuling TuS Steißlingen (8./5:5) in der Hanauerlandhalle. 

Gut verkraftet hatte der TV Willstätt am Dienstag im Gastspiel bei der SG Lauterstein die vier Tage zuvor eingehandelte 29:39-Niederlage beim TVS Baden-Baden (Sandweier).

Denn bis auf wenige schwächere Minuten, die Lauterstein im Spiel hielten, bot das Team eine ordentliche Leistung und gewann am Ende verdient 32:25. Der TVW ist nach fünf Spielen mit drei Auswärtsauftritten im Soll. »8:2 Punkte, Platz zwei, das sieht (auf dem Papier) gut aus und hört sich auch gut an. Wir hatten einen perfekten Start mit dem Heimsieg gegen Pforzheim-Eutingen und einen weniger guten Auftritt in Sandweier. Dieser ist immer noch ein wenig in unseren Köpfen und das wollen wir mit einer guten Leistung gegen Steißlingen ändern. Dann sieht es noch besser aus und hört sich noch besser an«, kann TVW-Trainer Marcus Simowski eine durchaus positive Bilanz ziehen. 
Insgesamt war man aufseiten der Willstätter Trainer-Garde zufrieden. »Schlechte Minuten hat jedes Team. Es ist halt immer wichtig wie ich mit diesen umgehe und wie ich wieder zurückkomme. Das haben wir in Lauterstein geschafft«, erklärt der 49-jährige Chef-Coach.
Dass die Hausaufgabe gegen Neuling TuS Steißlingen nicht  einfach zu lösen sein wird, weiß Marcus Simowski. »Bisher haben alle unsere Gegner gezeigt, dass sie einen guten Handball spielen können. Genau das ist auch bei Steißlingen der Fall. Sie können mit verschiedenen Deckungen agieren und haben ein sehr ordentliches Kreisläuferspiel. Auch die bisherigen Ergebnisse  können sich sehen lassen.« Der Saarländer hat einigen Respekt vor den »Seehasen«.


Glück im Unglück

Verzichten muss der  Coach am Samstag auf den verletzten Christian Skusa. Die Knieverletzung des Kreisläufers scheint aber nicht so schwer zu sein wie unmittelbar nach dem Spiel in Sandweier befürchtet. »So wie es aussieht hat Christian Glück gehabt und es ist eine Innenbandverletzung, was mich für ihn ungemein freuen würde. Das Abschlussgespräch nach dem MRT-Ergebnis findet am Freitag statt«, teilt Marcus Simowski mit. Eine Erkältung hat sich Alexander Hoyer eingehandelt und wird wohl ebenfalls fehlen.

Autor: Fritz Bierer