• Startseite

Sponsoren

hilzinger

sparkasse

adam

residence

MiLu Web

Kontakt

Turnverein Willstätt 1908 e.V.
Hauptstraße 53
77731 Willstätt
Tel. +49 7852 999 270
Fax +49 7852 999 271
E-Mail: info@tv-willstaett.de
 

Öffnungszeiten:

Montags, Mittwochs und Freitags
von 9:00 - 12:00 Uhr
 

Hanauerland-Halle

Hornisgrindestrasse 4
77731 Willstätt
 

Gunther Zölle Garant für den klaren Sieg des TV Willstätt

Zoelle Gunther 2017 09 09 TV Willstaett 001TVW nach souveränem Heimsieg über Steißlingen wieder Spitzenreiter

Mit einem ungefährdeten 32:22-Heimsieg gegen Aufsteiger TuS Steißlingen kletterte der TV Willstätt wieder auf Platz eins der Handball Oberliga Baden-Württemberg. Eine starke Abwehrleistung und ein überragender Gunther Zölle im Tor machten im südbadischen Derby den Unterschied aus.

Als zu Beginn der zweiten Halbzeit die Frauenmannschaft des TuS Steißlingen nach ihrem deutlichen Auswärtssieg bei der SG Kappelwindeck/Steinbach auf der Tribüne der Hanauerlandhalle Platz nahmen, war für die TuS-Männer bei einem Halbzeitrückstand von vier Toren noch die Möglichkeit vorhanden, der Begegnung eine Wende zu geben. Doch eine starke Abwehrleistung des TV Willstätt mit einem überragenden Gunther Zölle im Tor machte im Laufe der zweiten Hälfte jede Hoffnung zunichte.


Das 1:0 durch Stefan Maier war die einzige Führung der Gäste vom Bodensee, danach hatte der TVW die ersatzgeschwächten Steißlinger im Griff. Beim Stande von 3:1 deutete Zölle bei einem mit dem Knie abgewehrten freien Wurf an, dass er zu Höchstleistung auflaufen könnte (5.). Danach entschärfte er einen Gegenstoß von Matthias Biedermann, und TVW-Trainer Markus Simowski nahm die erste Auszeit. Seine Mannschaft stand in der Abwehr gut, leistete sich aber viele technische Fehler und schloss die Angriffe zu überhastet ab. Danach kam mehr Ruhe ins Spiel, und Zölle hielt erneut gegen den durchbrechenden Biedermann. 

Skusa fehlte verletzt

Der TVW ging durch Dinko Dodig erstmals mit vier Toren in Führung (7:3, 17.). »Die erste Halbzeit war durch Hektik geprägt«, sagte Simowski, der auf den am Knie verletzten Christian Skusa verzichten musste. Aufgrund der Willstätter Nachlässigkeiten ging Steißlingen mit einem knappen 9:13-Rückstand in die Halbzeitpause.
Danach drehte der TVW durch Tore von Kristian Eskericic und Luca Halmagyi und geführt von Mittelmann Dominik Gross auf. Weiterhin hielt Gunther Zölle konstant gut und parierte unter anderem einen Siebenmeter von Timo Ströhle, der nach Mitte der zweiten Halbzeit nach einem groben Foul disqualifiziert wurde (45.12). Nach dem 25:14 durch Florian Fessler (46.) war beim Ball und beim TuS die Luft raus. Das wohl spektakulärste Tor bereitete Zölle vor, der einen Steißlinger Gegenstoß abfing und Marco Schlampp den Ball genau in die Arme zum 29:18 (53.) zauberte. 

Spielzeit für den Nachwuchs

In den letzten zehn Minuten erhielten auch die Nachwuchsspieler Philipp Zink sowie Ben und Lukas Veith Gelegenheit, Spielpraxis zu sammeln. Am Samstag reist der TVW als Tabellenführer zum Schlusslicht SV Remshalden. »Wir werden heute den Abend genießen und uns ab Dienstag auf den nächsten Gegner vorbereiten«, läutete Markus Simowski am Samstagabend das Oktoberfest des TVW mit einem zufriedenen Lächeln ein.

TV Willstätt – TuS Steißlingen 32:22 (13:9)

Willstätt: Zölle, Grzybowski (ein Siebenmeter); Fessler 6, Dodig 3, Markovic, Gross 1, Matzinger 6/4, Halmagyi 2, L. Veith 1, Eskericic 7/1, Zink 1/1, Schlampp 4, Jankowski 1, B. Veith.
Steißlingen: Leon Sieck, Walter (40. – 60.); Maier 2, Gaus 2, Lennart Sieck 5/1, Dreher 2, Ströhle 6/1, Biedermann 2, Kornmayer 1, Dannenmayer 1, Rothkirch 1.
Schiedsrichter: Brentrup/Elischer (Kuchen-Gingen) – Zuschauer: 450.
Siebenmeter: 6/8 – 2/3.
Zeitstrafen: 4 – 8 Minuten.
Disqualifikation: Ströhle (45.12/Steißlingen) nach grobem Foulspiel.

Autor:

Udo Künster