• Startseite

Sponsoren

hilzinger

sparkasse

adam

residence

MiLu Web

Kontakt

Turnverein Willstätt 1908 e.V.
Hauptstraße 53
77731 Willstätt
Tel. +49 7852 999 270
Fax +49 7852 999 271
E-Mail: info@tv-willstaett.de
 

Öffnungszeiten:

Montags, Mittwochs und Freitags
von 9:00 - 12:00 Uhr
 

Hanauerland-Halle

Hornisgrindestrasse 4
77731 Willstätt
 

TV Willstätt wird kalt erwischt

Nach der 26:30 (13:15)-Heimniederlage am Sonntagnachmittag  gegen Neuling TSV Amicitia Viernheim ist der TV Willstätt in der Handball-BW-Oberliga die Tabellenführung los. Der Sieg der starken Gäste-Mannschaft war jedoch verdient. 

Es war ein schwacher Auftritt von Tabellenführer Willstätt gegen den Neuling. Schwache Abwehrleistung, schwacher Angriff mit teilweise unkontrollierten Abschlüssen und ein deutlicher Unterschied in den Torhüterleistungen – Amicitia Viernheim hatte über die gesamte Spielzeit klare Vorteile. Dabei überraschten die Schützlinge von Gäste-Coach Frank Schmitt mit einer Sieben-Mann-Taktik im Angriff (der Torhüter verließ das Parkett). Und das war mutig, denn dreimal wurden die Gäste abgefangen und kassierten Treffer durch Weitwürfe. Doch hatte der TV Willstätt erhebliche Probleme in der Deckung, vor allem wenn das Siebener-Spiel von Amicitia ins Rollen kam. 

 

Hoffnung zur Pause

Allerdings ließen die Hausherren schon in der ersten Viertelstunde reihenweise beste Möglichkeiten liegen. Der starke Keeper Dennis Hoffmann wehrte vier freie Würfe ab und weitere zwei landeten an Latte und Pfosten. So führten die Gäste mit 8:6 (17.) und gaben die Führung bis zum Ende nicht mehr aus der Hand.

Der Zwei-Tore-Rückstand  des TVW zur Pause war eigentlich kein Beinbruch, die Hoffnung auf eine Wende war groß. Doch unmittelbar nach Wiederanpfiff unterliefen dem TVW im Angriff innerhalb von 45 Sekunden zwei technische Fehler die mit erfolgreichen Gegenstößen bestraft wurden – Viernheim zog auf 18:13 weg und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Nach 52 Minuten lag die Simowski-Sieben  mit 21:27 zurück – schon zu diesem Zeitpunkt war die Partie entschieden, denn der Gast zeigte kaum Schwächen, agierte konzentriert, spielte die Angriffe konsequent bis kurz vor dem Zeitspiel aus und war bei der Chancenverwertung sehr effektiv.  

"Viel Luft nach oben"

Deshalb war Trainer Frank Schmitt auch »wahnsinnig glücklich«, wie er in der Pressekonferenz bestätigte. »Was wir heute gespielt haben, das war wirklich klasse, ich bin stolz auf mein Team«, frohlockte Viernheims Coach. Sein Kollege Marcus Simowski war enttäuscht über die Niederlage, vor allem wie sie zustande gekommen ist. »Die Viernheimer haben uns mit dem siebten Feldspieler vor Probleme gestellt. Das haben wir in der Deckung nicht in den Griff bekommen. Aber auch im Angriff hatten wir viel Luft nach oben.« 

Quelle: Mittelbadische Presse