• Startseite

Kontakt

Turnverein Willstätt 1908 e.V.
Hauptstraße 53
77731 Willstätt
Tel. +49 7852 999 270
Fax +49 7852 999 271
E-Mail: info@tv-willstaett.de
 

Öffnungszeiten:

Montags, Mittwochs und Freitags
von 9:00 - 12:00 Uhr
 

Hanauerland-Halle

Hornisgrindestrasse 4
77731 Willstätt
 

Sponsoren

hilzinger

sparkasse

adam

residence

MiLu Web

TV Willstätt klettert auf Rang zwei

schlampp 0In der Handball-BW-Oberliga bleibt der TV Willstätt auf (Aufstiegs-)Kurs. Mit dem 31:31 (16:14)-Remis am Samstagabend beim TV Plochingen ist die Mannschaft von Trainer Marcus Simowski auf den zweiten direkten Aufstiegsplatz geklettert.
 

Trotz Punktverlust in Plochingen hat sich die Ausgangslage des TV Willstätt im Aufstiegskampf verbessert. Der TVS ­Baden-Baden/Sandweier kann nach seinem Erfolg im Spitzenspiel gegen die SG Pforzheim/Eutingen mit vier Zählern Vorsprung die Fahrkarten für die 3. Liga buchen.

Punktgleich sind nun Willstätt und Pforzheim mit Vorteilen beim Torverhältnis und direkten Vergleich für den TVW. Die SG Herrenberg, die beim Saisonfinale in zwei Wochen (5. Mai) in der Hanauerlandhalle ihre Visitenkarte abgibt, hat nach der Niederlage beim Tabellenvorletzten Amicitia Viernheim bereits drei Zähler Rückstand auf den TVW und die Goldstädter.
Für Spannung in den letzten 120 Spielminuten der Saison ist also gesorgt. Kommendes Wochenende gastiert der TV Willstätt beim Drittletzten TSV Schwäbisch Gmünd, die SG Pforzheim empfängt den Tabellensechsten Weilstetten – es wird wohl erst am letzten Spieltag entschieden, wer die Sandweierer in die 3. Bundesliga begleiten wird.
 

Es war mehr drin


Beim Gastspiel in der Plochingener Schafhausäcker-Sporthalle am Samstag hätte der TV Willstätt durchaus zwei statt dem einen Zähler verdient gehabt. Denn über weite Strecken hatten die Schützlinge von Trainer Marcus Simowski Vorteile und führten – doch mehr als drei Treffer konnte man nicht wegziehen. 
Für das Team von Plochingens Trainer Daniel Brack, auf dem sicheren siebten Tabellenrang platziert, war es »Herzenssache«, nach vier Heimniederlagen in Folge (bei vier Auswärtssiegen zur gleichen Zeit) den Hebel wieder auf Erfolg umzulegen. Und entsprechend war der Auftritt des TV Plochingen, der unbeschwert aufspielen konnte. 
»Das war eine kurzweilige Partie. Plochingen hat man ganz deutlich angemerkt das sie das Spiel nicht abschenken wollten. Sie haben gekämpft und auch spielerisch einen guten Ball gespielt«, sah auch TVW-Trainer Marcus Simowski einen starken Auftritt der Gastgeber. Und es gab keinen Vorwurf des Trainers in Richtung seiner Mannschaft, weil diese in der Endphase – drei Minuten vor Schluss erzielte der siebenfache Torschütze Marco Schlampp den Treffer zur 31:28-Führung – eine relativ deutliche Führung verspielte, zumal Plochingen nach einer Zweiminuten-Strafe gegen Robin Brandner noch in Unterzahl geriet. Marcel Rieger erzielte 63 Sekunden vor Spiel­ende den 31:30-Anschlusstreffer, noch zwölf Sekunden Spielzeit zeigte die Anzeigentafel an, als TVP-Coach Daniel Brack die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch platzierte und eine Auszeit forderte. Mit Erfolg: Drei Sekunden vor der Schlusssirene schloss der zehnfache Torschütze Christopher Weiß den Spielzug mit dem Treffer zum 31:31 ab. 

Aufseiten des TV Willstätt erzielten Kristian Eskericic und Marco Schlampp, der vor allem im zweiten Spielabschnitt ordentlich aufdrehte, zusammen 17 Treffer. Für Schlampp und Radoslaw Jankowski, der fünfmal traf, gab es ein Sonderlob von Trainer Marcus Simowski, der gerne die Reaktion von Plochingen gesehen hätte, »wenn wir mal mit vier Toren geführt hätten«. Kurz vor Schluss, als sein Team 31:28 führte, dachte auch Marcus Simowski, dass es für zwei Zähler reichen würde, gestand er in der Pressekonferenz. »Aber egal, wir haben noch zwei Spiele vor der Brust und es selbst in der Hand, uns am Saisonende auf Rang zwei zu platzieren.«

TV Plochingen – TV Willstätt 31:31 (14:16)
Plochingen
: Siemer, Clement; Fuß 2, Bischof 7, Maier, Weiß 10/1, Zeiler 3, Rieger 7/3, Haas 1, Seibold, Brandner, Nagel 1, Gollmer.
Willstätt: Zölle (bis 30.), Grzybowski (ab 31.); Fessler, Dodig 3, Markovic, Matzinger 2, Halmagyi, L. Veith 1, Eskericic 10/4, Skusa 3, Zink, Schlampp 7, Jankowski 5. 
Schiedsrichter: Dennis Müller/Christof Seeger (TSV Dettingen/Erms).

Autor: 

Fritz Bierer