• Startseite

Sponsoren

hilzinger

sparkasse

adam

residence

MiLu Web

Kontakt

Turnverein Willstätt 1908 e.V.
Hauptstraße 53
77731 Willstätt
Tel. +49 7852 999 270
Fax +49 7852 999 271
E-Mail: info@tv-willstaett.de
 

Öffnungszeiten:

Montags, Mittwochs und Freitags
von 9:00 - 12:00 Uhr
 

Hanauerland-Halle

Hornisgrindestrasse 4
77731 Willstätt
 

Mehr Attraktivität durch Rudi Fritsch

fritsch rudi 2014 04 05 tus schutterwald 001Der Oberligist will den Fokus mehr auf die jungen Talente aus der Region richten

Dass der neue sportliche Leiter Rudi Fritsch hauptsächlich im Handball-Nachwuchsbereich gute Verbindungen hat, das weiß man beim TV Willstätt, und diese wollen die Verantwortlichen des BW-Oberligisten natürlich nutzen. »Der Rudi ist seit Februar für uns unterwegs, auch schon zu Zeiten, als wir noch gar nicht wussten, dass wir den Stab mit Dragan Markovic brechen werden«, bestätigte TV-Vorsitzender Rainer Lusch. »Ich konnte in dieser Zeit feststellen, welch Riesenzugang der Rudi in die Handballszene hat, aber nicht nur zu jungen Spielern. Da kommt ihm sein Status im Südbadischen Handballverband und sicher auch das Fördertraining zugute.

« 3. Liga das mittelfristige ZielDas sei für den TVW ein Riesending. Dragan Markovic hatte nach Aussage von Lusch überhaupt keinen Zugang zur hiesigen Handballszene, nur zu Spielervermittlern. »Aber das wollen wir nicht. Wir wollen Kontakte zu den Jugendlichen und diese künftig als Oberligist ansprechen und ihnen in mittlerer Zukunft, so hoffen wir jedenfalls, mit der 3. Liga eine Plattform bieten können, damit sie nicht nach Konstanz, Oftersheim oder Friesenheim gehen.« Dies sei das primäre Ziel des TV Willstätt. Nachwuchs jahrelang vernachlässigtRainer Lusch lobte die gute Jugendarbeit in der Region, doch was den starken Nachwuchsspielern danach geboten werde, das sei »nur« Südbaden- oder Landesliga. »Was nützt mir der Aufwand, wenn die starken Spieler dann abwandern?« Umgekehrt lief es beim TVW. Da wurde in der 1. und 2. Bundesliga ausschließlich in die erste Mannschaft investiert und der Nachwuchsbereich vernachlässigt. »Jetzt wollen wir die Waage halten, wollen in der Handball-Spielgemeinschaft die Mannschaften nach oben bringen. Das erste Team mit Perspektive ist die D-Jugend mit sechs Riesentalenten, die dreimal pro Woche von Martin Valo betreut wird. Auf dieser Stufe wollen wir aufbauen«, so Lusch, der die erste Mannschaft für die Talente aus Altenheim, Meißenheim, Schutterwald oder Hofweier attraktiv machen will.

Autor:

Fritz Bierer