• Startseite

Sponsoren

hilzinger

sparkasse

adam

residence

MiLu Web

Kontakt

Turnverein Willstätt 1908 e.V.
Hauptstraße 53
77731 Willstätt
Tel. +49 7852 999 270
Fax +49 7852 999 271
E-Mail: info@tv-willstaett.de
 

Öffnungszeiten:

Montags, Mittwochs und Freitags
von 9:00 - 12:00 Uhr
 

Hanauerland-Halle

Hornisgrindestrasse 4
77731 Willstätt
 

TV Willstätt ist wieder im "Aufstiegs"-Geschäft

file6zbjy7g8bnqboq28bneHandball-BW-Oberligist TV Willstätt hat trotz großem personellen Handicap sein Heimspiel am Samstag in der Hanauerlandhalle gegen die Neckarsulmer Sport-Union (SU) relativ sicher mit 29:24 (15:11) gewonnen und ist wieder bis auf einen Zähler am Tabellenzweiten SG Pforzheim-Eutingen dran.
 

Auf fünf Akteure musste Willstätts Trainer Marcus Simowski am Samstagabend verzichten. Neben den langzeitverletzten Veith-Zwillingen Ben und Lucas, die seit Wochen außer Gefecht sind, fehlten mit Kristian Eskericic, Christian Skusa und Dominik Gross drei Leistungsträger im Willstätter Team. Eskericic bekam Sportverbot wegen stark entzündeten Atemwegen, auch Christian Skusa, der zwar auf der Bank saß, aber nicht eingesetzt wurde, ist stark erkältet. Eine Hiobsbotschaft ist die Diagnose bei Dominik Gross: Meniskusschaden und geschädigtes Kreuzband. 

Weiterlesen: TV Willstätt ist wieder im "Aufstiegs"-Geschäft

Trotzreaktion beim TV Willstätt?

file6za7n0jpmex5p0cjftqIn der Handball-BW-Oberliga erwartet der TV Willstätt (4. Platz/30:16 Punkte) mit Neuling Neckarsulmer Sport-Union (9./21:25) ein Team aus dem breiten Tabellenmittelfeld. Anpfiff in der Hanauerlandhalle ist am Samstag, 20 Uhr.

Die Verlierer des Spitzenquartetts am vergangenen Wochenende waren die SG Pforzheim/Eutingen und der TV Willstätt. Die Sieben von Trainer Marcus Simowski hat wieder vier Zähler Rückstand auf Spitzenreiter TVS Baden-Baden/Sandweier und drei auf die zweitplatzierten Goldstädter.  Die 28:35-Niederlage der Willstätter beim TSV Weinsberg war vor allem in der Deutlichkeit nicht zu erwarten und sorgte für einigen Gesprächsstoff zwischen Mannschaft und Trainer.

Weiterlesen: Trotzreaktion beim TV Willstätt?

Höchststrafe für Marcus Simowski

sp tvw mx20180304 1498Der TV Willstätt ist in der Handball-BW-Oberliga zurzeit nur zu Hause eine Macht. Am Sonntag unterlagen die Hanauerländer beim TSV Weinsberg mit 28:35 (11:18) und haben damit Rang drei verloren und wieder vier Zähler Rückstand auf Spitzenreiter TVS Baden-Baden/Sandweier.

Und wieder leisteten die Willstätter bei einem zuvor angeschlagenen Kontrahenten Aufbauhilfe. Nach dem Gastspiel mit der Niederlage vor zwei Wochen in Steißlingen nun auch am Sonntag beim TSV Weinsberg, und diesmal gab es eine ordentliche Klatsche. 

 

Die Hausherren gingen nach drei Niederlagen in Folge angeschlagen aufs Parkett – und legten gegen den TVW den Hebel wieder Richtung Erfolg um, und das mit einer Deutlichkeit, die so nicht zu erwarten war. »Ich liebe Handball, aber das heute war für mich so etwas wie eine Höchststrafe«, klagte TVW-Trainer Marcus Simowski nach der Partie.

Schon zur Pause lagen die Gäste aus Südbaden, die fast in Bestbesetzung antraten, also auch erstmals wieder den etatmäßigen Rechtsaußen Regis Matzinger im Team hatten, mit sieben Treffern in Rückstand. Schon zu diesem Zeitpunkt war dies eine Vorentscheidung in der Weibertreuhalle«.   

Weiterlesen: Höchststrafe für Marcus Simowski

Nimmt TV Willstätt die Hürde Weinsberg?

file6z6mwo7yr80bnfqv60nZum Tabellensechsten TSV Weinsberg (25:19 Punkte) geht die Reise des TV Willstätt (3./30:14) am Sonntag. Die Partie in der »Weibertreuhalle« wird um 17 Uhr angepfiffen.

Willstätts Ex-Bundesliga-Schiedsrichter Roland Muser brachte es am vergangenen Samstag nach dem Willstätter 32:27-Heimsieg in der Hanauerlandhalle und der gleichzeitigen Niederlage des TSV Baden-Baden/Sandweier in Blaustein auf den Punkt: »Unsere Niederlage letzte Woche in Steißlingen ist jetzt doppelt ärgerlich. Hätten wir gewonnen, wären wir jetzt mit Sandweier punktgleich.« Und das bestätigte indirekt auch TVW-Trainer Marcus Simowski: »Alle Niederlagen tun weh. Die in Steißlingen natürlich besonders, da wir den Gegner fest im Griff hatten und das Spiel leichtsinnig aus der Hand gaben.« Allerdings mahnt der Saarländer auch, nicht den Fehler zu machen, auf die anderen Teams zu blicken. »Wenn wir diese Saison zu einer ganz besonderen werden lassen wollen – die Möglichkeit besteht acht  Spieltage vor Saisonende erfreulicher Weise noch – müssen wir uns extrem auf uns konzentrieren und uns im klaren sein, dass wir noch viele schwere Spiele vor uns haben. Das nächste wartet schon in Weinsberg.«

Weiterlesen: Nimmt TV Willstätt die Hürde Weinsberg?

TV Willstätt bleibt an Spitze dran

sp tvw mx20180304 1501Der TV Willstätt hat sich für die Derby-Niederlage vor einer Woche beim TuS Steißlingen rehabilitiert. Am Samstag gewann das Team von Trainer Marcus Simowski in der Hanauerlandhalle sein Heimspiel gegen den SV Remshalden verdient mit 32:27 (16:12) und hat in der Tabelle bis auf zwei Zähler zum TVS Baden-Baden/Sandweier aufgeschlossen. 

Die Gäste spielten konsequent über die gesamte Spielzeit im Angriff mit sieben Feldspielern (ohne Torhüter), hatten dabei zeitweise drei Angreifer am Willstätter Kreis postiert – eine taktische Variante, die überraschte, aber nur selten aufging. Eine solche offensive Spielweise birgt Risiken und gelingt nur, wenn keine technischen Fehler produziert werden. Sechsmal in Durchgang eins und zweimal im zweiten Spielabschnitt trafen die Willstätter ins leere Gehäuse der Gäste. Das war auch ein Verdienst der guten Willstätter Deckung um Luca Halmagyi und Christian Skusa und wenn es eine Lücke gab war der überragende Keeper Gunther Zölle nur ganz schwer zu bezwingen.

Weiterlesen: TV Willstätt bleibt an Spitze dran